Avatara- Inkarnation Gottes

Was ist ein Avatar? Welche Bedeutung hat ein Avatar für einen spirituellen Aspiranten? Ein Avatar bzw. Avatara ist eine Inkarnation Gottes, eine Manifestation Gottes. Bekannte Avatare sind Krishna, Rama, Buddha. Sukadev spricht in diesem kurzen Audio Vortrag über die Bedeutung von Avataren und will dir so Vertrauen geben für die Zukunft. Dies ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons zu Yoga, Ayurveda, Meditation, Vedanta und indische Mythologie.

Avidya – Unwissenheit

Wie kommst du zum wahren Wissen? Was gilt es wirklich zu wissen? Darum geht es in diesem kurzen Kurzvortrag zu Avidya, Unwissen. Wer bin ich? Das ist eine der großen Fragen. Diese ist zu beantworten durch gründliche Analyse, durch Introspektion, durch Meditation. Ist Avidya überwunden, kommt Vidya, wahres Wissen, Jnana, höchste Erkenntnis, Selbstverwirklichung, Gottverwirklichung. Seminare zu Jnana Yoga und Vedanta bei Yoga Vidya findest du hier. Dieser Vortrag ist Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons zu Yoga, Ayurveda, Meditation, Vedanta und indische Mythologie.

Avarana – Schleier

Wie kannst du deine wahre Natur erkennen? Lüfte den Schleier der Unwissenheit! Wer bin ich? Darüber erfährst du in diesem Vortrag zu Avarana, zum Schleier der Unwissenheit. Was heißt eigentlich Avarana? Und was hat das mit Gebundenheit und Leiden zu tun? Darüber erfahre mehr in diesem Kurzvortrag von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya. Dies ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons zu Yoga, Ayurveda, Meditation, Vedanta und indische Mythologie.

Avastha – Zustand

Avastha ist ein Sanskrit Begriff, der in der Hatha Yoga Pradipika immer wieder verwendet wird. Avastha heißt Zustand, Stadium. Es gibt verschiedene Avasthas, Zustände, auf dem Weg zum Höchsten Avastha, zu Unmani Avastha. Erfahre in diesem kurzen Audio Vortrag einiges über die Bedeutung von Avastha. Dies ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons zu Yoga, Ayurveda, Meditation, Vedanta und indische Mythologie.

Avadhuta – Abgeschüttelt

Kurzvortrag über Avadhuta. Das Sanskrit Wort Avadhuta ist besonders bekannt im Kontext von Dattatreya, einem der wichtigen Aspekte Gottes. Bekannt ist Avadhuta auch im Kontexte von Avadhuta Gita. Erfahre, was Avadhuta heißt, was in der Avadhuta Gita steht, und warum du alles, was dich festhält, abschütteln solltest. Mehr dazu auch im Yoga Vidya Multimedia Lexikon zu Yoga, Ayurveda, Meditation, Vedanta und indische Mythologie.

Atmasamarpanana – Selbsthingabe

Atma Samarpana, auch geschrieben Atmasamparna, ist die vollständige Selbsthingabe. Nivedana und Samarpana sind Sanskrit Wörter, die Ähnliches bedeuten. Daher ist auch Atma Samarpana und Atma Nivedana in etwa gleich bedeutend. Atma Samarpana ist daher die Selbsthingabe, die Hingabe seiner Selbst an Gott, an eine höhere Wirklichkeit, auch an ein höheres Ziel. Man kann Samarpana, Darbringen, üben mit Gegenständen in einer Puja, also mit Räucherstäbchen, Kerze, Obst etc. Aber am wichtigsten ist sich selbst hinzugeben. Sukadev spricht in diesem Kurzvortrag darüber, was Atma Samarpana bedeutet, und wie du Atma Samarpana üben kannst. Dies ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons zu Yoga, Ayurveda, Meditation, Vedanta und indische Mythologie.

Avahana – Anrufung

Avanaha ist der Beginn einer Puja, oder auch ziemlich am Anfang einer Puja. Avahana heißt Anrufung, Invokation. Mit Avahana soll die göttliche Gegenwart angerufen werden. Avahana kann auch Invokation der Segensenergie eines Meisters, eines Engel oder eines Aspektes Gottes oder der Göttin sein. Was Avahana genau ist, darüber erfahre in diesem Vortrag von und mit Sukadev Bretz. Avahana ist nicht nur der Beginn einer Puja. Eigentlich kannst du am Anfang jedes Vorhabens Avahana üben und göttliche Segensenergie anrufen. Mehr zu Puja, Avahana und viele andere Aspekte von Yoga und Spiritualität im Sanskrit Lexikon.

Atmasakshatkara – Selbstverwirklichung

Atma Sakshatkara, auch geschrieben Atmasakshatkara, ist die Verwirklichung des Selbst, die Selbstverwirklichung. Atma Sakshatkara ist gleichbedeutend mit Atma Jnana, mit Atma Nivedana, mit Unio Mystica. Atma Sakshatkara ist also die Verwirklichung der wahren Natur. Wer Atma Sakshatkara erreicht hat, weiß die Antwort auf: wer bin ich? Atma Sakshatkara heißt, das Ziel des Lebens, den Lebenssinn verwirklicht zu haben. Höre, was Sukadev Bretz in diesem Kurzvortrag zu Atma Sakshatkara sagt. Dies ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons zu Yoga, Ayurveda, Meditation, Vedanta und indische Mythologie.

Atman – Das höchste Selbst

Wer bin ich? Das gehört zu den wichtigsten Fragen der Menschheit. Atman ist der Sanskrit Ausdruck für Selbst. Wer oder was ist aber das Selbst? Auch im Sanskrit kann das Selbst, Atman, verschiedenes bedeuten. Daher gibt es ja auch die Ausdrücke Jivatman, individuelles Selbst, und Paramatman, das Höchste Selbst. Höre über Atman, das Selbst, in diesem Vortrag von Sukadev Bretz. Seminare zu Jnana Yoga und Vedanta. Dieser Vortrag ist Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons zu Yoga, Ayurveda, Meditation, Vedanta und indische Mythologie.

Atmanivedana – Selbsthingabe

Atma Nivedana, auch geschrieben Atmanivedana, ist die höchste Form von Bhakti, der Gottesliebe und Gottesverehrung. Atma Nivedana ist die vollkommen Hingabe an Gott, die Selbsthingabe, die in die Verschmelzung mit Gott führt. Atma Jnana, Selbsterkenntnis, Brahma Jnana, Brahmanerkenntnis und Atma Nivedana sowie Para Bhakti sind letztlich alles das gleiche. Lausche diesem Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya. Du bekommst auch einige sehr praktischen und leicht umzusetzenden Tipps, wie du in Bhakti, in Hingabe wachsen kannst. Zwar ist auch dieser Vortrag Teil des Yoga Vidya Sanskritlexikons. Aber dieses Sanskrit Lexikon ist nicht einfach nur eine Definition und wissenschaftliche Sammlung von Artikeln. Es ist ein praktisches Yoga Lexikon: Du erfährst hier eine ganze Menge über Yoga und bekommst auch Tipps zu Meditation und spirituelles Leben. https://wiki.yoga-vidya.de/Yoga_Lexikon

Ati Prashna – Überfrage

Ati Prashna ist eine Frage, die ins Transzendente geht. Ati Prashna ist eine Frage, die nicht gestellt werden sollte. Und wenn eine Ati Prashna gestellt wird, sollte man sie nicht beantworten… Mindestens kann man eine Ati Prashna nicht beantworten. In diesem Kurzvortrag spricht Sukadev über Ati Prashna, gibt Beispiele für Ati Prashna und spricht über die Bedeutung von Ati Prashnas für Yoga und Vedanta. Dies ist Teil des Yoga Vidya Multimedia Sanskrit Lexikon, ein kostenloser Service von https://wiki.yoga-vidya.de

Atindriya – Transzendent

Atindriya, Transzendenz, das was über die Sinne hinausgeht, spielt im Yoga, in allen spirituellen Systemen, eine große Rolle. In diesem Kurzvortrag geht Sukadev darauf ein, was das Sanskritwort Atindriya bedeutet. Er spricht darüber, dass die eigentliche Wirklichkeit Atindriya ist. Dies ist Teil des Yoga Vidya Multimedia Sanskrit Lexikon, ein kostenloser Service von https://wiki.yoga-vidya.de

Ati – Überaus

Ati ist ein Präfix und ist Teil vieler Sanskrit Wörter. Ati heißt überaus. Ati heißt auch transzendenz. Erfahre in diesem Kurzvortrag einiges über das Sanskrit Wort Ati und in welchem Kontext es verwendet wird. Konzept, Text und Sprecher Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya. Dieser Vortrag ist Teil des Multimedia Sanskrit Lexikons, ein kostenloser Service von https://wiki.yoga-vidya.de.

Atharva Veda

Erfahre mehr zum Atharva Veda, zum dunklen Veda. Die Veden sind die ältesten indischen Schriften, die ältesten Schriften der Menschheit, die bis heute in Gebrauch sind. Es gibt vier Vedas, einer davon ist der Atharva Veda. Worum es im Atharva Veda geht, und was seine Bedeutung ist, darüber geht es in diesem Kurzvortrag von und mit Sukadev Bretz. Dies ist Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons zu Yoga, Meditation, Ayurveda, Vedanta, indische Philosophie und Mythologie.

Asuri – Dämonisch

Krishna spricht in der Bhagavad Gita von Asuri Eigenschaften, also von unguten Eigenschaften, dämonischen Eigenschaften, den Eigenschaften von Asuras. Aber was sind überhaupt Asuri Eigenschaften? Gibt es wirklich Eigenschaften, die per se schlecht sind? Darüber spricht Sukadev in diesem Kurzvortrag. Er stellt die Hypothese auf: Etwas grundlegend Schlechtes gibt es eigentlich gar nicht. Was aus einer inneren Tendenz eine Asuri Eigenschaft macht, ist die Ausprägung, die Intensität und der Kontext, in der sie gelebt wird. Tief im Inneren sind alle Menschen miteinander verbunden. Jede Eigenschaft hat letztlich eine gute Intention. Dieser Kurzvortrag ist Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons zu Yoga, Meditation, Ayurveda, Vedanta, indische Philosophie und Mythologie.

Bhagavad Gita – Gesang Gottes

Was bedeuten die Sanskrit Wörter „Bhagavad Gita„? Die Bhagavad Gita ist die wichtigste der indischen Schriften, mindestens ist sie die meist gelesene und meist kommentierte. Die Bhagavad Gita beschreibt das spirituelle Leben, gibt Anleitung für die Spiritualisierung des Alltags – für die Erleuchtung, die Gottverwirklichung. Was aber bedeuten die beiden Worte Bhagavad und Gita? Darüber spricht Sukadev Bretz in diesem Kurzvortrag als Teil des Yoga Vidya Sanskrit Lexikons.

Asura – Dämon

Asuras tauchen in der indischen Mythologie immer wieder auf. Was sind eigentliche Asuras? Sind sie wirklich Dämonen? Heutzutage kennen die meisten Menschen Dämonen aus Fantasy Filmen, aus Horrorfilmen. Die indischen Asuras haben damit wenig gemein. Das ewig Böse gibt es im Hinduismus nicht. Es ist daher wichtig zu verstehen, wofür Asuras stehen. Sukadev Bretz spricht hier über das Thema Asuras, was ihm nicht ganz leicht fällt: Eigentlich meint Sukadev, man sollte das Konzept des Bösen, des Asurischen aufgeben. Denn eigentlich sind alle Menschen und alle Wesen tief im Inneren durch Liebe verbunden. Dieser Kurzvortrag ist Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons zu Yoga, Meditation, Ayurveda, Vedanta, indische Philosophie und Mythologie.

Asteya – Nichtstehlen

Asteya ist ein Sanskritwort und heißt Nichtstehlen https://wiki.yoga-vidya.de/Asteya . Steya heißt Stehlen, Asteya Nichtstehlen. Asteya ist eines der Yamas, der ethischen Grundprinzipien im Yoga. In diesem Kurzvortrag von und mit Sukadev Bretz erfährst du, was Asteya ist, warum du es praktizieren solltest, und wie du Asteya als Grundprinzip im Alltag lernen kannst. Dies ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons zu Yoga, Meditation, Ayurveda, Vedanta, indische Philosophie und Mythologie https://wiki.yoga-vidya.de

 

Ashvin – Zwillingsgötter

In den Veden spielen die Ashvins, die Zwillingsgötter, eine wichtige Rolle. Sie sind Ärzte, Heiler und Erlöser zugleich. Der Name Ashvin kommt von Ashva, Pferd. Ashvins sind Pferdebesitzer, Pferdelenker. Die Ashvins spielen in der vedischen Zeit eine große Rolle. Sie helfen den Menschen zum Heil und zur Erleuchtung. Ihr Sternzeichen ist, wie könnte es anders sein, das Tierkreiszeichen Zwilling. Mehr zu den Ashvins erfährst du in diesem Vortrag von und mit Sukadev Bretz. Dies ist ein Eintrag im Yoga Vidya Multimedia Sanskrit Lexikon https://wiki.yoga-vidya.de/Sanskrit_Lexikon

Asi – Du bist

Asi ist ein Sanskrit Wort, das insbesondere im Kontext einer Mahavakya von Bedeutung ist. Diese Mahavakya ist Tat Tvam Asi. Aber was heißt Asi eigentlich? Und wer bin ich wirklich? Darum geht es in diesem Kurzvortrag von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya. Dies ist ein Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons zu Yoga, Meditation, Ayurveda, Vedanta, indische Philosophie und Mythologie https://wiki.yoga-vidya.de